Hier finden Sie häufig gestellte Fragen zu PC Analyser mit den entsprechenden Antworten.

Frage:

Welches Betriebssystem wird unterstützt?

Antwort:

PC Analyser läuft ab Windows XP bis zum aktuellen Windows 10 und allen entsprechenden Server-Versionen (32 und 64 Bit). Mit maximalen Administrator-Rechten erhalten Sie die besten Ergebnisse.

Frage:

Was kann ich mit PC Analyser testen?

Antwort:

Sie können die wichtigsten Hardware-Komponenten testen: Prozessoren, Koprozessoren, Arbeitsspeicher, Grafikkarten, Laufwerke, USB-Bus, Mainboard-Komponenten, u.s.w.

Frage:

Kann ich mit PC Analyser auch mein Notebook/Netbook testen?

Antwort:

Ja, es existieren Akkulaufzeittests mit verschiedenen Schwerpunkt-Szenarien und einer Ermittlung der maximalen Akkulaufzeit, sowie ergänzend Details zu den verbauten Akkus und WLAN-/Bluetooth-Details.

Frage:

Muss ich jeden Test einzeln durchführen?

Antwort:

Nein, es gibt 3 vorkonfigurierte BurnIn-Tests (10/20/60 Minuten), die Sie verwenden können. Damit werden mehrere Tests automatisch nacheinander durchgeführt.

Frage:

Kann ich mehrere Systemkomponenten auch gleichzeitig testen?

Antwort:

Der Simultan BurnIn belastet die konfigurierten Komponenten gleichzeitig bis zur systemkritischen Belastung bei gleichzeitiger Überwachung der Sensoren (Temperatur, Lüfterdrehzahl und Spannung). Hierfür kann jede Komponente individuell prozentual belastet und die Laufzeit festgelegt werden (20 Minuten oder unbegrenzt). Zusätzlich zu frei konfigurierbaren Tests existieren vorkonfigurierte Systemtests mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

Frage:

Kann ich auch eigene Testabläufe zusammenstellen?

Antwort:

Ja, mit dem individuellen BurnIn-Test legen Sie selber fest, was automatisch getestet werden soll. Gleichzeitig können Sie auch Temperaturen, Spannungen und Lüfterdrehzahlen überwachen.

Frage:

Gibt es eine Möglichkeit, die Tests zu dokumentieren?

Antwort:

Ja, Sie können die Testergebnisse als Textdatei, HTML- und PDF-Datei abspeichern.

Frage:

Ich möchte nichts installieren. Kann ich dennoch mit PC Analyser arbeiten?

Antwort:

Ja, starten Sie einfach die Programmdatei – das System wird nicht verändert.

Frage:

Kann ich sehen, was alles im PC verbaut ist?

Antwort:

Ja, Sie können Systeminformationen in unterschiedlichen Detailstufen abrufen und speichern.

Frage:

Meine Kunden möchten die Seriennummern dokumentiert bekommen?

Antwort:

Mit PC Analyser können Sie einen Seriennummern-Report der wichtigsten Komponenten speichern sowie alle Seriennummern und Lizenzschlüssel der installierten Microsoft Produkte.

Frage:

Ich vermute das Gerät wird zu heiß, wie kann ich das testen?

Antwort:

Mit PC Analyser können Sie die Sensoren für Temperatur, Lüfterdrehzahl und Spannung überwachen. So sehen Sie sofort, wenn ein PC wegen thermischer Probleme ausfällt. Den Verlauf können Sie auch als Grafik anzeigen lassen.

Frage:

Kann ich sehen, welcher Speicher genau verbaut ist?

Antwort:

Ja, mit den Speichermodul-Details aus dem SPD-EEPROM. Diese beinhalten z.B. Hersteller, Seriennummer, Geschwindigkeit, Modulname, Typ, Herstellungsdatum, Größe, ECC usw.

Frage:

Kann ich neben den Funktionstests auch die Leistung bewerten?

Antwort:

Ja, mit vergleichbaren Benchmarks für Prozessor, Arbeitsspeicher, Grafikkarte, Festplatte und den Windows-Leistungsindex.

Frage:

Wie sehe ich, wie gut/schnell der PC im Vergleich ist?

Antwort:

Mit dem Benchmark-Vergleich von PC Analyser können Sie den überprüften PC sofort online mit der Hersteller-Referenzdatenbank vergleichen. Die Referenzdatenbank wird permanent aktualisiert. So haben Sie immer aktuelle Vergleichswerte und können Ihren PC belegbar beurteilen.

Frage:

Wofür ist der Konfigurationsvergleich?

Antwort:

Damit können Sie zwei oder mehr PCs automatisch vergleichen. Zum Beispiel, wenn Sie ein Gerät wieder ins Haus bekommen und sicherstellen möchten, dass es nicht verändert wurde. Oder wenn Sie belegen möchten, ob einzelne Komponenten ausgetauscht wurden. Mit 2 Klicks haben Sie eine Liste der Änderungen. Außerdem ist diese Funktion nützlich, wenn Sie mehrere identische PCs liefern oder erhalten möchten.

Frage:

Wie verwende ich den Konfigurationsvergleich?

Antwort:

Das geht schnell und einfach. Master-PC oder Original einlesen (mit PC Analyser ca. 1 Minute) und das Konfigurationsimage speichern. Den Vergleich können Sie dann entweder vollständig oder nur für die Punkte, die Ihnen wichtig sind, durchführen. Im Vergleichsprotokoll sehen Sie dann entweder die Unterschiede farblich markiert, oder nur die Unterschiede dargestellt.

Frage:

Kann ich auch testen und messen, während das Gerät benutzt wird?

Antwort:

Ja, die Messungen über die Sensoren können Sie jederzeit auch parallel durchführen und aufzeichnen. Auch die Tests können Sie im laufenden Betrieb durchführen, im individuellen BurnIn-Test können Sie die Priorität entsprechend anpassen.

Frage:

Ich möchte Windows/Office neu installieren, der Kunde hat aber seinen Registrierungsschlüssel verlegt?

Antwort:

Mit PC Analyser können Sie den Lizenzschlüssel und die Seriennummer direkt auslesen und für spätere Installationen speichern.

Frage:

Die Entwicklung bei PCs ist sehr schnell, gibt es Updates?

Antwort:

Ja, PC Analyser wird mehrmals im Jahr aktualisiert. So können Sie immer auf dem aktuellen Stand der Technik arbeiten.

Frage:

Wo bekomme ich Hilfe bei Fragen?

Antwort:

Mit Ihrer Version und jedem Update erhalten Sie ein detailliertes Handbuch als PDF. Im Programm erhalten Sie überall kontextsensitive Hilfe mit F1 und unser technischer Support steht Ihnen gerne per Email und telefonisch zur Seite.

Frage:

Am Testgerät startet Windows nicht, wie kann ich es dennoch mit PC Analyser überprüfen?

Antwort:

Erstellen Sie sich einfach eine bootfähige Windows-PE oder Barts-PE CD/DVD/BD bzw. einen USB-Stick und starten Sie daraus PC Analyser. Jetzt können Sie alle Funktionen von PC Analyser direkt nutzen.